Startseite
    journal
    poem
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren
 



  Letztes Feedback
   7.06.16 12:33
    mHRFZN vswmffejmqfk, [u



http://myblog.de/changesstayaway

Gratis bloggen bei
myblog.de





July 2013

I`ve got a lack of energy, so i can`t see..

What is important to do, I just don`t have a clue.

 

I try to be strong, I want to move on.

But I couldn`t see the end of this trip, and the worst is I couldn`t skip.

 

But I´ll hold on, and at the end all this chaos will be gone.

8.9.13 12:30


Das Ende war, doch wo bleibt der Neuanfang?

Am Freitag war der letzte Tag in der Klinik... Und was hat sich verändert? Wo bleibt der große schritt nach vorne. Momentan kommt es mir so vor als hätte ich eher 1 Schritt zurück gemacht. Ich habe zeit verschwendet, zeit die ich gebraucht hätte um mich um alles in meiner neuen wohnung zu kümmern. Aber trotzdem möchte ich meine Zeit die ich da verbracht habe nicht schlecht reden. Ich habe 1s gelernt, über meine gefühle zu reden. Und das verdanke ich nicht irgendwelchen therapeuten oder ärzten, sondern ganz allein den Mitpatienten. Sie haben mir kraft gegeben und mir wieder gezeigt das nicht alles an mir falsch ist. Ist das vielleicht der neuanfang, nicht der umzug soindern diese gewonnene einsicht?

 

 

8.9.13 12:25


Opfer oder Täter?

Es mag sein das alkoholismus eine krankheit ist und sie das opfer davon ist, aba es kommt mir nur noch so vor als wäre sie der täter. als wollte sie mich willentlich immer wieder und wieder verletzen. Es fühlt sich wie messerstiche auf meiner haut an und meine kehle schnürt sich zu. Am liebsten würde ich mich jetzt einschließen, weinend einschlafen und nie wieder aufwachen.

Aber irgendwas tief in mir drin sagt mir immer wieder halt durch, du kannst das schaffen. Nicht mehr lange und sie kann dich nie wieder so verletzen, dann hast du deinen eigenen rückzugspunkt. so wie du dir es seit deinem 15 lebensjahr gewünscht hast. Nur noch einen monat....

Doch die stimme wird immer leiser, und langsam merke ich wie sich in mir die leere einstellt. Und ich bin dankbar dafür...
4.9.13 20:59


Ein Versuch ist es wert

Also, Gefühlstagebuch 1.0

Der heutige Tag war wieder ein neuer tiefpunkt in meinen Leben. Wo soll ich anfangen... Ich habe nur 5 stunden die nacht geschlafen und war dem entsprechend auch müde und erschöpft heute. Ich musste mich fast aus den bett rausprüggeln um überhaupt aufzustehen. Als ich dann noch denn regnerischen morgen entgegen treten musste, auf den weg in die klinik, fehlte mir jeder antrieb um überhgaupt an eine grade körperhaltung zu denken...

In der klinik angekommen hieß es frühsport, oder auch däumchen drehen genannt..

Doch der wirkliche höhepunkt kam erst zuhause.

 Beim Mittagessen rastete meine mum völlig aus weil sie mir was über depressionen erzählen wollte und ich aufstöhnte. Ich meine ich rede seit 10 wochen jeden vormittag mit unzähligen Ärzten, Therapeuten und mitpatienten darüber... ich dacht das ich wenigstens zuhause mal ruhe davon hab... naja und nach ihrem ausraster hat sie mit keinem mehr geredet.

Ich war froh als sie dann schlafen ging, doch zu früh gefreut... scheint so als wenn sie nur geschlafen hat um mich jetzt fertig zu machen. Wie? Sie trinkt und trinkt und telefoniert zwischendurch mit allenmöglichen leuten.

4.9.13 20:43


Therapie und Gefühlstagebücher...

10 wochen, 10 ganze wochen und ich spüre keine veränderung...

seit dem 1. Juli bin ich in einer tagesklinik und werde wegen meiner depressionen behandelt. diese woche ist gott sei dank auch meine  letzte. sicher, ich hab mich zwischendurch auch mal besser gefühlt... aba das passiert mir ab und zu zwischen meinen phasen. das einzige was sie rausgefunden haben ist das ich keine persönlichkeitsstörrung hab, GLÜCKWUNSCH... das wusste ich auch schon vorher

der grund wieso ich depris hab ist immer noch nur ein grober umriss

  • hundebiss mit 5
  • krebserkrankung und tod der oma
  • übermäßiger alkoholkonsum von meiner tante und mutter
  • ...

aba warum werden sie in einigen augenblicken ausgelöst, ursachen hin oder her. Die kann ich sowieso nicht ändern, was ich ändern kann sind auslöser... welche mir aba immer noch unbekannt sind

10 wochen und was hab ich gelernt, wie man nein sagt, wie man sich in einer gruppe eingliedert und wie man ein gefühlstagebuch schreibt....

und das wäre auch gleich mein stichwort: Gefühlstagebuch

da es für mich sehr schwer ist genau zu sagen wie es mir gerade geht, werde ich jetzt versuchen an jedem tagesende ein resume über meinen tag bezüglich meiner gefühle zu schreiben

4.9.13 17:29


The question "why?"

The question "why?" is simple to say, But for the most answers there isn`t a perfect way.

It`s most complicated, and I hate it.

It`s always like I get colder so I must been shaking. I try to smile, but thats only been faking.

Why it is so hard for me to tell the truth, It seems to me too rough.

The most people don`t want to hear the true story behind a smiling face, They pull you down, so that you are back in the right place...

 

July 2013

4.9.13 15:58


Like a crime

Instead angry I get sad, and this fact is making me mad, I hope that this will not be my dead.

I`m starring in the wide darkness, and feeling invisible in my red dress, Thinking of "hoe the world could be even less?"

It feels like the world isn`t moving on, Like my faith is gone, But I still gonna ne strong.

I even didn`t hurt myself for a time, `cause it everytime I do it, it feels like a crime.

2.9.13 16:13


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung